Tipps

Günstige Weihnachtsdeko – So sieht’s klasse aus!

21. November 2018
Günstige Weihnachtsdeko

Günstige Weihnachtsdeko

Wenn die Weihnachtszeit naht, steht uns nicht nur eine besinnliche, sondern auch eine kostspielige Zeit bevor. Geschenke für Familie und Freunde, regelmäßige Besuche auf dem Weihnachtsmarkt und die ganzen Leckereien, die wir uns backen, saugen das Geld auf. Für neue Deko ist bei vielen einfach kein Spielraum mehr eingeplant. Wenn ihr dieses Jahr eure Wohnräume nicht karg lassen wollt, beherzigt unsere Tipps für günstige Weihnachtsdeko!

Die Natur nutzen

Tannen- und Kieferzapfen

Bei diesem Wetter gehören lange Waldspaziergänge sowieso dazu – warum sie nicht sinnvoll nutzen! Wenn ihr gemütlich durch die Natur schlendert, nehmt euch einen Beutel mit und sammelt fleißig kostenlose Deko. Tannen- oder Kieferzapfen in verschiedenen Größen sowie rote Beeren dürfen in weihnachtlich geschmückten Räumen nicht fehlen!

Moos

Abgefallene Baumrinde oder bereits abgebrochene, mit Moos bewachsende, dickere Äste eignen sich ebenfalls prima für einen rustikalen Dekostil, zum Beispiel zusammen mit großen und kleinen Kugeln. Ihr könnt im Wald sogar ganze Moosplatten sammeln – Diese müsst ihr anschließend allerdings im Backofen oder in der Mikrowelle trocknen.

Gegenstände zweckentfremden

Watte

Viele Sachen, die ihr als Weihnachtsdeko verwenden könnt, habt ihr bereits im Haushalt. Ihr braucht nur einen anderen Blickwinkel auf die Dinge. Watte ist das beste Beispiel, wie ihr einfach und günstig Weihnachtsstimmung erzeugt könnt. Zieht das fluffige Material auseinander und nutzt es als Unterlage für Weihnachtssterne, Zimtstangen oder Lichterketten. Habt ihr in der Schublade ein seidenes Tuch, zum Beispiel in Rot, herumliegen? Diese eignen  sich ebenfalls bestens als Unterlagen. Ein Kleiderbügel aus Holz bietet sich an, um Hängedeko zu tragen.

Durchsichtige Gefäße

Durchsichtige Gefäße wie Vasen sind Allrounder beim Thema Weihnachtsdeko – Mit einem geschmückten Tannenzweig und Watte am Boden ist ganz schnell ein traumhaftes Motiv geschaffen. Doch auch mit Wein- und Sektgläsern oder mit den besonders eleganten Champagnerflöten zaubert ihr weihnachtliche Stimmung. Füllt breite Gläser zum Beispiel mit Moos, einer dünnen Schicht Watte und einem Tannenzapfen, schlanke Gläser mit filigraner Streudeko.

Alles verwurschteln

Das Problem: Einzelstücke

Kennt ihr es – Hier habt ihr einen kleinen, silbernen Stern, dort eine Kugel, die farblich zu keiner anderen passt und im nächsten Karton findet ihr eine einzelne Weihnachtsfigur. Im Laufe der Jahre sammelt sich sehr viel Deko an, die wir zum Bespiel mal als Geschenkanhänger bekommen haben oder die als letzter Rest heile geblieben ist. Diese Einzelstücke bleiben meistens einsam in der Dekokiste zurück.

Angels Jeans online kaufen

Die Lösung: ein großes Sammelsurium

Dabei könnt ihr diese Reste wunderbar nutzen, um sie in einem großen Gefäß bunt durcheinanderzuwürfeln! Dafür eignen sich nicht nur besagte Weingläser, sondern zum Beispiel auch Süßigkeitengläser mit Schraubverschluss. Legt den Boden mit etwas Watte aus und werft dann alle Einzelstücke am besten zusammen mit ein paar Weihnachtskugeln ins Glas und schon zeigen sich die alten Überbleibsel im besten Licht.

DIY – Mach es selbst

Aufwändige Projekte mit Tutorials

Sicher, so mancher Basteltipp braucht einiges an Materialien, die ihr nur einmal und dann nie wieder verwenden könnt, und jede Menge Fingerspitzengefühl. Mit einer guten Anleitung und viel Zeit kommen einzigartige Dekostücke heraus – Oft kosten diese weniger als gekaufte. Achtet bei einem größeren Projekt darauf, dass das Tutorial leicht zu verstehen und vollständig ist, bevor ihr loslegt.

Kleine Dinge frei Schnauze

So manches Teil könnt ihr aber auch ruckzuck ohne viel Planung gestalten! Wie wäre es zum Beispiel mit einem alten Glas, das ihr mit weihnachtlichem Geschenkpapier oder einer Serviette und Bastelkleber als Windlicht umfunktioniert? Oder einem Papierstern, den ihr selbst bastelt? Oder Keksen, die ihr selbst backt und dann an Tanne hängt? Wenn ihr noch einen leeren Bilderrahmen übrighabt, könnt ihr ein farbiges Papier einlegen und darauf zum Beispiel Schneeflocken stempeln. Ist der Rahmen aus Holz, lässt er sich farblich passend, etwa mit Acrylfarbe, bemalen.

Sale nutzen

Zu guter Letzt, wenn es trotz Geldnot mal etwas Neues sein soll: Nutzt die Zeit nach Weihnachten, um euch mit frischer Deko einzudecken. Vor allem ab Januar purzeln die Preise enorm und ihr könnt allen Schnickschnack oft um 50 bis 70 Prozent reduziert kaufen. Darunter nicht nur die Deko, die im jeweiligen Jahr Trend war, sondern auch Dauerbrenner wie Lichterketten, ein künstlicher Tannenkranz oder Kerzen.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar